Events in und um Bassen

14. Bassener Nachtmarsch

Am 11.11.2016 startete der 14. Bassener Nachtmarsch. Wie immer organisiert von der Freiwilligen Feuerwehr Bassen. Dieses Jahr konnten die 38 Gruppen bei frostigem aber trockenen Wetter an 7 Stationen ihre Punkte sammeln. Unter den Teilnehmern waren 18 Gruppen der Feuerwehr und des THW ebenfalls nahmen 20 Jux Gruppen aus Bassen und Umzu teil.
Vorweg ein großes Dankeschön an die Feuerwehrgruppen der einzelnen Stationen, die sich dieses Jahr wieder viel Mühe und Gedanken gemacht haben, um allen Teilnehmern tolle Spiele anzubieten. Seht euch an, was die einzelnen Gruppen an den Stationen für Aufgaben erledigen mussten.

Station 1: Innerhalb von einer bestimmten Zeit mussten 15 Mausefallen auf einer auf dem Boden liegenden Bank aufgestellt werden. Nach Ablauf der Zeit wurde eine Fangleine auf die Mausefallen abgesenkt, bis alle Fallen ausgelöst hatten. Jede Mausefalle, die an der Fangleine festklemmte wurde als Punkt gezählt.

Station 2: Hier musste Sand vom Startpunkt durch einen Parcours zu einer Waage gebracht werden. Ziel war es genau 20 kg auf der Waage abzuladen. Nach Ablauf der Zeit wurde gewogen. Jedes Kilogramm über 20 kg wurde wiederrum von den Punkten abgezogen. (21 kg auf der Waage = 19 Punkte). Hier war schätzen angesagt, die beste Gruppe erreichte 19 kg, wobei die Schlechtesten 45 kg auf die Waage trugen.

Station 3: Hier wurde mit einer zwischen zwei Frontladern gespannter Riesenzwille mit zersägten Motorradreifen in Metallkisten geschossen. Die Kisten waren ca. 30m entfernt auf einem Anhänger gestapelt. Nur Motorradreifenteile die in der Kiste liegenblieben wurden gezählt.

Station 4: Mit einer Menschenkette und einem Reifen vorran im Slalom durch die Nacht. Seht euch die Bilder an

Station 5: Der Wasserparcours hatte es in sich. Aus einem Kübel musste Wasser an einen weiteren Spieler auf einem Anhänger überbracht werden. Dieser kippte das Wasser in ein Rohr. Am Ende des Rohres stand ein weiterer Spieler, der das Wasser wiederum in Gläser füllte, die ihm drei Spieler übergaben. Mit den gefüllten Gläsern liefen die drei Spieler einen kurzen Parcours ab, um das Wasser dann in einen Eimer am Ende des Parcours zu füllen.

Station 6: Holzplattenlaufen. Mit drei kleinen Holzplatten musste man von einer Seite zur Anderen wechseln. Beide Füße mussten immer auf zwei Platten stehen und die Dritte konnte weitergeworfen werden, um die andere Seite Stück für Stück zu erreichen. Ebenfalls mußte an der Station geschätzt werden, wieviele Kastanien in einer Plastikdose eingefüllt waren.

Station 7: Hier mussten sich die Teilnehmer an einem Strupp einen Anhänger hochziehen und am oberen Ende einen Ball aus einem Eimer nehmen. Danach ging es abwärts, der eine schnell, der Andere langsam.

Info: Falls hier Fotos eingestellt wurden, die nicht öffentlich zu sehen sein sollen, bitte kurze Info an mich. Werde die Fotos dann umgehend entfernen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*